Kontakt

DEMTEC GmbH
Telefon: (030) 30 02 39 56
Fax: (030) 30 02 39 58
Mail: service@demtec-waerme.de

Vorteile

Umweltfreundlich, kostengünstig, zukunftssicher – und noch viele weitere Vorteile bieten Ihnen Wärmepumpen.

Angebot

  • 1 Außengerät Typ 600 S3
  • 1 Hydrobox
  • 1 Warmwasserspeicher 150l emailliert
  • 1 Wärmemengenzähler
  • 1 Aufstellung und Verrohrung bis 5m Länge
  • 1 Wanddurchbruch
  • 1 Inbetriebnahme

ab 8 129,–* Euro zzgl. gesetzl. MwSt.
Kontaktieren Sie uns!

Heizarten im Vergleich*

(Gesamtkosten in EUR/Jahr, Neubau)

Wie funktionieren Wärmepumpen?

Eine Wärmepumpe entzieht ihrer Umgebung, z. B. aus der Luft, Wärme und nutzt diese zum Heizen und zur Warmwasserbereitstellung. Durch die Kombination eines »Luft-zu-Wasser«-Systems, wird die freie Verfügbarkeit der Außenluft als Wärmequelle genutzt und mit einem auf Wasser basierendem Heizsystem kombiniert.

Dies geschieht nicht in einem Verbrennungsprozess, wie bei herkömmlichen Heizsystemen, sondern viel umweltschonender in einem thermodynamischen Kreisprozess:

Das in der Wärmepumpe zirkulierende Kältemittel wird unter dem Einfluss der aufgenommenen Umweltwärme verdampft. Für diesen Entzug von Wärme aus der Umgebung benötigt eine Wärmepumpe lediglich 1 kW Elektroenergie, um 3 kW Wärme abzugeben. Selbst bei einem sehr kalten Winter ist es dank der Wärmepumpe bei Ihnen drinnen heimelig warm. Bis zu einer Außentemperatur von –20°C kann eine Wärmepumpe problemlos betrieben werden. So heizen Sie kostengünstiger als mit anderen Heizsystemen und tun der Umwelt etwas Gutes.

Folgende Geräte benötigen Sie:

  • 1 Außengerät
  • 1 Hydrobox
  • 1 Warmwasserspeicher
  • 1 Wärmemengenzähler (ab 01.07.2009)

Die in der Grafik dargestellte Fußbodenheizung ist optional. In eine Wohnung oder ein Haus mit Fußbodenheizung kann das System integriert werden, es muss jedoch keinesfalls eine angeschafft werden.

 

Das Außengerät

Dieses Außengerät wird außen z. B. an der Hauswand montiert. Dort entzieht es der Luft Wärme und erwärmt sich selbst. Die gewonnene Wärme wird über den Kältemittelkreislauf an die im Hausinneren installierte Hydrobox weitergegeben.

 

Die Hydrobox

Die gewonnene Wärme aus dem Außengerät wird von der Hydrobox auf die Zentralheizung, ggf. Fußbodenheizung und auf das Wasser im Sanitär-Warmwasserspeicher übertragen. Dabei kann das Gerät je nach Bedarf in unterschiedliche Modi geschaltet werden: von Kühl- in Heiz- und Sanitärbetrieb.

 

Der Warmwasserspeicher

Dieser Warmwasserspeicher ist speziell so konstruiert, dass er höchstmögliche Werte bei der Energieeinsparung erzielt. Möglich ist dies durch einen elektrischen Zusatzheizer oben im Tank und einem Wärmepumpen-Wärmetauscher unten. Damit Legionellen und andere Bakterien keine Chance haben, heizt der Speicher sich einmal wöchentlich auf 70°C oder auch höher auf.